Monate: September 2021

Per Fahrrad unterwegs

Es ist doch immer wieder überraschend, welche Wege man per Fahrrad so bewältigen kann, beispielsweise in einem Feuchtgebiet (in Süddeutschland). Die übrigen Fotos sind aus der Schweiz. Oft ist das feiner gut verdichteter Schotter, oder perfekter Asphalt, mal steil: so ist das in den Alpen. Dafür findet man auch Tunnels, nur für Fahrräder, mit Beleuchtung!!! Unser Weg hat uns vom Bodensee über Feldkirch in die Nähe von Zürich und nach Bern geführt, meistens entlang an irgendwelchen Flüssen und Seen, überwiegend mit moderaten Steigungen. Das einzige Pässchen der Reise ging über den Schweizer Jura. Da musste dann auch gleich ein Gipfelfoto gemacht werden. Die Fahrradinfrastruktur in der Schweiz ist sensationell. Fernradwege sind durchnummeriert und fast lückenlos mit Wegweisern versehen: das nächste Ziel und der Endpunkt, oft km-Angaben, überwiegend gut befahrbare Wege. Manchmal findet man Schlauchautomaten oder Reparaturstationen mit dicker Luftpumpe. Oder mal eine Fahrradwaschanlage! Wir haben unsere allerdings nicht gewaschen; werden ja sowieso gleich wieder dreckig! Für den Notfall findet man viel mehr Radläden und -werkstätten als in Deutschland.

Steile These

In der Schweiz gibt es auf Weiden auffallend häufig Katzen – in Deutschland haben wir das kaum gesehen. Ich, Fritz, habe da eine steile These: Die Schweizer Katzen sind transgen. Sie haben z.B. durch zeckenübertragene Borrellien von Kühen das Gen für das Zellulase-Enzym übernommen und können daher wie diese Gras verdauen. Die wesentlich langweiligere Erklärung ist allerdings: Es gibt auf Schweizer Weiden haufenweise Mäuse. Am Wegesrand findet sich immer wieder ein Anlass zum Anhalten, kleine gymnastische Übungen inklusiv. (s.u.) Das Aufrichten hat Fritz rücksichtsvoll nicht dokumentiert. Unsere Freundin und Webmasterin ist begeisterte Bienenhalterin. In leicht futuristischem Outfit versorgt sie ihre Bienen. Wir können hier nicht mit exotischen Tieren aufwarten, Zoobesuche sind nicht vorgesehen, aber so rund ums Wasser findet sich auch hier so Einiges. Während manche dick bewollte Tiere lieber im Schatten dösen, treibt es andere auf die Wiesen, mal ganz allein und wachsam, mal gut behütet vom Gänsehirten. Die Störche sollten sich langsam auf den Weg machen. Ab und an haben wir Gruppen gesehen, dieser ist entweder noch unschlüssig, hat den Zug verpasst oder …

Oldtimer

Dieser Peugeot – ziemlich nah verwandt mit der berühmten Ente – steht im Garten von Freunden in der Nähe von Bern. Der Kasten da hinten drauf ist ein Hühnerstall; nur die Hühner fehlen noch, ziehen aber demnächst ein. Ein Freund bei Göttingen hat diesen VW-Puma aus Mexiko importiert. In ganz Deutschland soll es etwa 20 Stück davon geben. Käferchassis, im Heck ein Flachmotor vom 411er mit Doppelvergaser, der 76 PS bringt. Ein richtig bissiges Ding! Ein Klassenkamerad von mir in Franken ist – wie es scheint – Zündapp-Liebhaber. Alle Fahrzeuge seines privaten Museums sind fahrbereit und zugelassen. Immer noch Oldtimer-affin lasse ich ungern ein Fahrzeugmuseum aus und Karin ist so loyal mich zu begleiten und sogar ein gewisses Interesse zu zeigen. Der T1- Bulli ist immer noch mein Traum aber ganz sicher unerschwinglich und vermutlich auch im Betrieb ein Groschengrab. Die Solex erinnert mich an meine Mutter, die Anfang der 60er mit so einer als Hebamme zu Hausgeburten gefahren ist. Später hat sie mein Bruder übernommen und ein wenig frisiert, was sie ihm übelgenommen haben: …