Costa Rica, Länder, Tagebuch, Touren, Zentralamerika
Kommentare 2

Pazifik-Küste

War ja nicht anders zu erwarten: nachdem wir wochenlang Ostwind hatten, dreht er, kaum dass wir nach Süden fahren, auch nach Süden! Allerdings nur schwach und zweitens ging es ja nun vorwiegend abwärts zur Küste. Auf den Fotos sieht man auch noch einmal, warum dies Land oft mit der Schweiz verglichen wird. Übrigens ist eine Verwaltungsebene (wie in der Schweiz) Kantone!

Vom auf einer kleinen Halbinsel gelegenen Puntarenas wollten wir mit der Fähre auf die Halbinsel Nicoya, vielleicht ein wenig Tauchen … Leider sind wir an den interessanten Tauchspots im Norden unbedacht vorbeigefahren. Und am Strand zu liegen ist ja nicht so unser Ding. Also haben wir kurzerhand umdisponiert und sind umgekehrt, um uns an der Pazifik-Küste mit den Nationalparks mehr Zeit zu lassen.

Auf dieser Strecke gab es zwei Highlights, außer der fantastischen Landschaft natürlich: das erste war die „Krokodilsbrücke“ der Straße 34 über den Rio Tarcoles. Da lümmeln nämlich ein gutes Dutzend Krokodile im seichten Wasser. Das tun sie schon lange und so haben sich am nördlichen Brückenkopf einige teure Restaurants und Souvenir-Läden angesiedelt. Das zweite war eine Gruppe Aras, die kreischend durch die Bäume zog. Die Fotos habe ich beim Versuch eine Böschung zu ersteigen, mit einem ordentlich aufgeschrappten linken Knie bezahlt. Das war’s mir aber wert!

Im Surfer-Paradies Jaco machen wir schon wieder einen Tag Pause um auf einem Dschungel-Pfad wieder einmal nach Fröschen und anderem Getier zu suchen. Einige Frösche haben wir tatsächlich gefunden und etliche Schmetterlinge gesehen, die man aber im Flug kaum fotografieren kann. Leider keine weiteren Aras.

Was das für eigenartige Tiere am Strand eigentlich sind wissen wir nicht: am ehesten ist das wohl eine Nacktschnecken-Art.

2 Kommentare

  1. Gisela Jüttner sagt

    Liebe Karin und lieber Fritz
    Auch ich möchte zu eurem Hochzeitstag in der Ferne ganz liebe Grüsse schicken und danke euch für all diese wunderschönen Fotos und Reiseberichte. Es ist nach wie vor spannend und aufregend eure Reise auf diese Art und Weise von zu Hause aus begleiten zu können.
    Ich freue mich für euch, dass ihr dies alles zusammen erleben könnt und ich freue mich auch darauf, dass wir uns wiedersehen. Mit all meinen guten Wünschen für euch schicke ich ganz liebe Grüsse aus Gifhorn eure Gisela

    • Karin sagt

      Liebe Gisela, herzlichen Dank! Auch wenn wir uns schon auf zuhause freuen, genießen wir die Zeit hier und können uns im Moment nicht vorstellen, sich unter einer Decke einzukuscheln, weil es kalt ist. Statt dessen läuft die Brühe schon ohne dass wir uns bewegen. Diese Pflanzen- und Tierwelt hier fasziniert uns immer noch aufs Neue.
      Ganz liebe Grüße Karin und Fritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.