Asien, Kambodscha, Länder, Tagebuch, Touren
Kommentare 3

Kontrastprogramm

Nach diesem bedrückenden Besuch in Choeung Ek sind wir in zwei Tagesetappen zu den Stränden östlich von Sihanoukville gefahren. Mit 38° hatten wir es schon schlimmer, aber im Moment macht mir die Hitze doch ziemlich viel aus.

Im Garmin war tatsächlich ein “Piknik-Resort” eingetragen! Wir wollten uns das mal ansehen, falls es das wirklich gäbe. Und tatsächlich: mal wieder mitten im Nichts wurde es ausgeschildert und ein Weg führte links weg. Gemüsefelder, alte Gewächshausreste, dann ein Schild “Restaurant” und “hillside bungalows”. Wir kamen zu einer Anlage mit Wegen, überdachten Bereichen, offenem Restaurant, alles wirkte sorgfältig gemacht, aus Holz und Bambus, große Tierskulpturen… Ein Tisch mit Biogemüse, Biodünger, Aufklärungsplakate usw. Wir beschlossen dazubleiben und konnten für 5$ in einem offenen Pavillon unser Zelt aufstellen. Die Nacht war heiß und wir pusteten mit einem Ventilator frische Luft in unser Zelt.

In dem Restaurant standen Bücherregale mit diversen Broschüren zum Ausleihen- auch auf Englisch. Neben Motivationsbüchlein auch eine Erläuterung des Gesetztes zur Verhinderung von häuslicher Gewalt und Opferschutz!

Jetzt liegen wir am Strand, lassen es uns mal wieder einen Tag gut gehen und die bedrückende jüngere Geschichte tritt langsam wieder in den Hintergrund.

In drei Tagen werden wir über die Grenze nach Vietnam radeln!

3 Kommentare

  1. Inge Heitland sagt

    liebe Karin, lieber Fritz,
    ich bin immer wieder sehr beeindruckt von euren atemberaubenden Erlebnissen. Es ist grossartig, dass ihr uns an euren Erfahrungen teilhaben lasst, vielen Dank und weiterhin alles Gute.
    Viele herzliche Grüsse Inge

    • Fritz sagt

      Liebe Inge, vielen Dank! Wir wünschen Dir (und den andereren Freunden vom ADFC) einen guten Start in die Saison! Beste Grüße, Karin & Fritz

  2. Hilma sagt

    Liebe Karin, lieber Fritz, mit Spannung lese ich immer Eure Berichte und heute grüße ich euch aus “der Nähe”. Bin grad in Indonesien (vorwiegend kalimantan). Aber mit dem Flugzeug..? Und könnte mir radeln bei der feuchten Hitze auch kaum vorstellen.. Lieben Gruß Hilma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.