Asien, Länder, Myanmar, Tagebuch, Touren
Kommentare 1

Golden Rock, der Goldplättchenfelsen

Natürlich mussten wir auch dieses Highlight jeder Myanmarreise mitnehmen! Es kostete uns einen Tag, aber das war es uns wert. In Kyalkhto hatten wir in einem guesthouse unser Gepäck gelassen und sind gemeinsam mit Nils, einem jungen Schweizer, den wir tags zuvor getroffen hatten, bis ins “Base Camp” hochgeradelt. Wir wussten zwar schon von Nicole, dass wir von dort nur noch mit dem Pickuptransport weiterkämen, da Individualverkehr nicht zugelassen würde, aber wir wollten mal sehen, ob… Nein, es war nicht möglich. Und als wir unterwegs in dem großen PickupLaster die steilen Hänge hochkurvten, waren wir gar nicht mehr böse drum. Es schienen uns weit über 20% Steigung bei brütender Hitze zu sein. Oben konnten wir noch ca. 1 km wandern, an Ständen und Hotels vorbei, die Stufen hoch und dann war er da- der blinkende Felsklumpen, der angeblich von einem Haar Buddhas im Gleichgewicht gehalten wird!

Spiritueller Tourismus gemischt mit dem normalen Auslandstourismus. Den Frauen ist es (mal wieder) untersagt, bestimmte Bereiche um den Felsen zu betreten, geschweige denn ein Goldplättchen fürs gute Karma zu kleben! Das bleibt den Herren der Schöpfung vorbehalten. Vielleicht haben sie es nötiger als Frauen, welchen anderen Grund könnte es sonst geben?

Abends am Hotel musste ich endgültig meine Kette wechseln, sie ruckelte, knarzte und jammerte schon so lange und jetzt so schlimm, dass ich nicht mehr bis Bangkok warten wollte. Dort wird das Ritzel gewechselt. Leider ist Fritz Kettennietenzieher dabei kaputtgegangen und eine Zangenspitze abgebrochen. Nach dem dritten Bier war aber alles wieder gut.

 

1 Kommentare

  1. Monika Klarhoefer sagt

    Liebe Karin,lieber Fritz,der Goldene Felsen war.. wirklich ein Höhepunkt.Während wir uns damals mit Pilgerstab ein großes Stück hinaufquälte quälten, ließ sich unser Reiseleiter in einer Sänfte tragen. Abends wurde der ganze Platz mit brennenden Oellampen in Form von buddhistischen Palitexten dekoriert. Das war ein Erlebnis. Ich durfte auch keine Golplättchen an den Felsen kleben. So konnte ich mein Kharma nicht verbessern. Habt Dank, Ihr beiden Mutigen für all Eure so großartigen Berichte Euer Madamechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.