Asien, Indien, Länder, Tagebuch, Touren
Schreibe einen Kommentar

Ein neues Abenteuer im Leben einer Brille

Was bisher geschah: Ich hatte meine Lesebrille ja im Hotel in Katmandu vergessen und nur die leere Hülle eingepackt. Unser Freund Jonathan aus Israel hatte sie dann nach Guwahati geschickt, wo sie aber erst ankam, als wir schon wieder weg waren. Der dortige Senior Post Officer hat sie verabredungsgemäß nach Imphal weitergeschickt.

Gestartet in Kolkata (Kalkutta), in Katmandu aber nicht gelandet …, also lost in time und space. Ich hatte mich schon mit dem romantischen Gedanken angefreundet, dass ein Teil von mir bis zum Ende der Zeiten um die Erde oder was weiß ich kreist, bis dereinst die Sonne als Supernova alle Planeten und Brillen verschlingen wird … – Ich habe mir sogar auf einem Basar eine billige 2-Dpt-Brille für 150 Rupien gekauft.

Nun erhielten wir Nachricht von Jonathan, inzwischen in Rishikesh (dem nordwestindischen Yoga- und Meditations-Eldorado), dass es ihm keine Ruhe gelassen habe. Er habe einen Freund in Katmandu aktiviert, noch einmal nachzuforschen. Der war tatsächlich erfolgreich, und obwohl das wohl nicht unser anderer Freund Raman war (dem ich eine Vollmacht ausgestellt hatte), ist ihm das Päckchen ausgehändigt worden (also ohne Vollmacht!). Er hat es nun nach Rishikesh geschickt. Nun fragt also Jonathan, wohin er das Päckchen als Nächstes schicken soll: Am besten nach Wolfsburg in unsere Praxis, mit Tracking-Nr, Versicherung, Einschreiben und Rückschein!

Es bleibt spannend! Wird es ein Wiedersehen geben? Fortsetzung folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.