Asien, Iran, Länder, Tagebuch, Touren
Kommentare 4

Busausflug zweiter Teil: Shiraz

Spätabends den Bus nach Shiraz genommen. Wir sind ja schon fast routiniert und sind sogar mit dem letzten Bus quer durch die Stadt hingefahren. Wieder mal getrennt, Fritz vorne, ich hinten, mit einem kleinen Gespräch mit mitfahrenden Frauen, die mir mal wieder erzählen, dass der Hejab für sie auch lästig und unbequem sei.
Am nächsten Morgen um 7.00 Uhr Ankunft in Shiraz. Wir finden den Weg (zu Fuß) zum Golshan-Hostel und sind um 8.00 Uhr noch rechtzeitig zum Frühstück dort. Erstmalig ein richtiges internationales Travellerhostel! Es ist wirklich ganz wunderbar. Im Innenhof ein kleiner Teich mit Springbrunnen, in dem meistens ein paar Melonen zur Kühlung schwimmen; ringsum breite Sitzpodeste mit Teppichen und Sitzkissen ausgestattet, belegt mit jeder Menge von meist jungen Travellern, die hier mehr oder weniger abhängen oder mit ihren Smartphones oder Lappis kommunizieren. Und tatsächlich etliche Deutsche darunter. Wir treffen Simon, der ein Jahr als Backpacker unterwegs sein will, und Patrick, Schweizer Radler, der wie wir sein Rad in Teheran gelassen hatte.


Wir blieben drei Tage und genossen die Zeit, auch mal “abzuhängen”, denn es war sehr heiß, liefen in der Stadt rum und ließen uns in einem Kristallmausoleum, wo der Bruder des 8. Immam verehrt wird, von einer Ehrenamtlichen über die do´s und dont´s in einer Moschee sowie andere religiöse Zusammenhänge aufklären. Natürlich mussten wir Frauen wieder einen Shador, also Ganzkörperumhang, benutzen und ich kämpfte wieder zum Vergnügen der einheimischen Frauen mit dem Ding.


An einem Tag mieteten wir gemeinsam ein Taxi und sahen uns Persepolis, Nekropolis und das Grab des Dichters Hafis an. Bildung intensiv.

Wir genossen es, mit Patrick zusammenzusein, redeten viel über Lebensziele, Reisemotive, Beziehungen u,ä. Patrick ist 49 und wir stellten alle fest, dass junge Leute einfach anders unterwegs sind als unsereins. Hochinteressant, aber eben anders.


Am nächsten Tag ging es abends nach Yazd.

4 Kommentare

    • Karin sagt

      Hi, vielen Dank für die Fotos! Wir können inzwischen wunderbar abhängen! In Mashhad 5 Tage geübt, hier in Sarakhs 1 und bestimmt auch in Bukhara!
      Auch Dir eine intensive und tolle Zeit unterwegs!
      liebe Grüße Karin und Fritz

  1. Madamechen sagt

    Ihr lieben Beiden,ich ergieße mich in Erinnerungen,vielen Dank! Ist nicht in Shiraz auch der anderepersische Lyriker,Saadi,begraben?Wir waren zum Noruz-Fest dort und feierten mit den Einheimischen auf decken auf dem grünen Rasen ,mit Händen und füßen plaudernd.Isfahan und Persepolis waren hinreißend schön ,aber auch Yazd hat mich tief beeindruckt. Liebe Grüße Madamechen.

  2. Reingard Schreiber-Gallois sagt

    Freue mich sehr dass Sie drei Tage in Shiraz waren, kann mir den In -nenhof gut vorstellen aber hoffe auch dass die Fotos bald kommen!

    B ei der Hitze im Shador…..Das muß eine Qual sein!
    Hier ist es kalt, also in Vorsfelde, 11° bis 18°. Abends Heizung an…
    Liebe Grüsse,
    Mut , Kraft und coolness in schwierige Situationen,
    Reingard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.