Asien, Kambodscha, Länder, Lupi, Tagebuch, Touren
Kommentare 1

3 Tage tote Steine, wilde Bäume und Selfiesticks

Wir sind insgesamt gute 100 km bei 30 Grad geradelt. Hatten manchmal Glück und Tempelanlagen fast für uns alleine, manchmal gerieten wir in größere Ansammlungen von wandernden Selfiesticks und Tabletts, meistens war es allerdings ganz ok. Wir vermieden das Gebiet zum Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, was uns zwar schwerfiel, aber mit ein wenig Selbstdisziplin und Belohnungsanreizen wie Schlafen und Happy Hour klappte es ganz gut.

Natürlich haben wir mehr Fotos auf Lager, als Ihr überstehen könnt. In mehreren Stunden harten Sortierens sind nun ein paar Galerien entstanden, die vielleicht gerade noch gesundheitsverträglich sind.

Angkor Wat, die berühmteste und auch weitläufigste Anlage

Ta Prohm, spätestens seit dem Film “Tomb Raider” bekannt und ein wunderbares Beispiel für die überbordende Kraft der Natur.

Weiteres, was so auf unserem Weg lag.

Lupi war natürlich auch dabei und auf einmal ganz wild auf Posen. Kein Wunder bei all den Beispielen außenrum. Da er ja sonst eher pressescheu ist, haben wir nachgegeben und eine kleine Serie mit ihm gemacht. Es sind einige Suchbilder dabei!

Und hier eine kleine Special-Galerie

1 Kommentare

  1. Inge Heitland sagt

    Hallo, Karin und Fritz,
    ich finde eure Radabenteur grossartig. Aber findet ihr euch in den so unterschiedlichen Ländern noch zurecht? Gut, dass ihr öfter mal Pause macht um alles “zu verdauen”.
    Weiterhin alles Gute und bleibt gesund!
    Herzliche Grüsse Inge mit dem Liegedreirad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.