Asien, Japan, Länder, Tagebuch, Touren
Kommentare 4

Die letzten Stunden vor dem Abflug

Ein großes Thema für Radler beim Fliegen ist der Radtransport. Wie teuer, wie viel Aufwand, mit oder ohne Box… Wir fliegen mit Turkish Airlines, die bekanntermaßen Fahrräder erschwinglich und unkompliziert mitnehmen. Deshalb gerieten wir auch nicht in all zu große Hektik, als wir in Narita in keinem der angefahrenen Fahrradläden Boxen bekamen. Alle behaupteten, ihre Räder kämen meist nur eingewickelt. Nun gut, dann eben ohne. Im Baumarkt fanden wir was wir brauchten und verpackten die Räder heute morgen zu zwei unhandlichen Gebilden.

Vorgestern gönnten wir uns noch eine letzte Zelt-Nacht, direkt unter einem riesigen Strommast und über einem Wassergraben. Wir sahen den ganzen Abend die Flugzeuge starten und landen. Es war ein schöner Abschiedsabend, an dem wir uns an die diversen Highlights der Reise erinnerten, nochmal vorsichtig nachfragten, wann und wie sehr wir voneinander genervt gewesen sind, was wir miteinander gelernt haben und… Na Ihr wisst schon.

Gestern war dann einchecken im Hotel und Packmaterialbeschaffung. Da das ja nun nicht den ganzen Tag dauerte, hatten wir noch genügend Zeit uns in Narita um zusehen. Und wir wurden einmal mehr überrascht von einer riesigen Tempelanlage mit eindrucksvollen Shrinen und Gartenanlagen.

Nun sind die Räder verpackt und wir warten auf den Shuttlebus zum Flughafen. Kaum zu glauben, dass wir morgen früh schon in Berlin sein werden! Durch die Zeitverschiebung gewinnen wir 7 Stunden.

Für die Radler unter Euch berichten wir nach der Ankunft, wie es mit den Rädern geklappt hat.
Bleibt also gerne noch dran, es folgen noch Berichte.

An dieser Stelle aber schon einmal ein ganz herzliches Dankeschön an alle Kommentatorinnen und Kommentatoren. Wir haben uns immer sehr darüber gefreut, auch wenn wir nur selten darauf geantwortet haben.

4 Kommentare

  1. Christian Hillmer sagt

    Glückwunsch zu Eurem gelungenen Projekt!

    Wie ich höre, gab es ja gleich einen gebührenden Empfang durch den Oberbürgermeister – klasse!

    Gute Eingewöhnen in der neuen/alten Umgebung und herzliche Grüsse aus dem bzgl. Wetter sehr launischen Irland.
    Nach dann fünf Wochen Aufenthalt und per Wohnmobil kehre ich in einer Woche zurück nach WOB.

    Abholung durch den OB ist nicht vorgesehen. (ich glaube, Herr Mohrs hat kein Wohnmobil). 😊

    Beste Grüsse,

    Christian Hillmer

  2. Michael Schade sagt

    Guten Heimflug!
    Die Beiträge werden uns fehlen, haben wir uns doch seit Eurer Abfahrt daran gewöhnt, täglich nach Neuen zu schauen.
    Annette und Michael

  3. Schade dass Eure Reise nun schon wieder zu Ende ist. Ich habe mich immer über Eure Berichte gefreut und fand es unheimlich beeindruckend, welche Strecken Ihr mit dem Fahrrad gefahren seid! Auch dass Eure Berichte doch immer doch ungeschönte Leben gezeigt haben und dies immer abseits der Touri-Routen. Das wird für mich als „Normalo“ mit Familienanhang so nie möglich sein.
    Vielen Dank, dass ich (wir alle) hier mit Euch mitreisen durften.
    Axel

  4. Cosimo Barletta sagt

    Hallo Superhelden,
    wir gratulieren ganz herzlich zu dieser grandiosen Leistung.
    Nun werden uns ihre stets faszinierenden Reiseberichte sehr fehlen.
    Wir wünschen Ihnen eine gute Heimreise.
    Liebe Grüße
    Giovanna & Cosimo Barletta
    Renate & Cataldo Barletta

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>